teilen
#127: Winterliches Vogtland

Zum ersten Mal ging es für mich im Winter ins Vogtland. Eigentlich wollten ich mit Stefani zur Talsperre Falkenstein, bis ich gesehen habe, dass hier kaum ein Krümel Schnee lag. Also schnelle Planänderung, auf zu den Rissfällen. Das wiederum gestaltete sich schwieriger als erwartet. Ich habe mit viel Schnee gerechnet, aber das was dann kam, war der absolute Hammer. Den Parkplatz an den Rissfällen konnte ich vergessen. Der war mit ca. 30-40 cm Neuschnee komplett dicht. Also musste eine weitere Alternative her: Die Talsperre Muldental. Tja, auch hier konnte man das Parken vergessen. Schnee so weit das Auge reichte und ohne Allrad wollte ich es nicht riskieren, mich festzufahren. Und dann war auch noch der Handyempfang weg. Also irrte ich mit Stefani im Auto erstmal durch den Wald, in der Hoffnung, bald irgendeinen befahrbaren Parkplatz zu finden. Sobald der Empfang wieder da war, entdeckten wir relativ schnell etwas Passendes. Die Straße dorthin führte uns an schneebedeckten Fichten vorbei, die im dichten Nebel im Nichts verliefen. Eine Kulisse, die filmreif war. Blöd nur, dass es nicht eine Gelegenheit gab, kurz rechts ranzufahren. Die Straßen waren so verdammt eingeengt, dass auch die Parkbuchten voll mit Schnee waren. Keine fünf Minuten später lag der P ...