teilen
43: Jigoku & Onsen: Die heißen Quellen von Beppu

Im japanischen Kurort Beppu auf der Insel Kyushu dampft es. Heiße Quellen treten hier aus dem Erdinneren an die Oberfläche, deren Dampfwolke oft weit zu sehen sind. Aus mehr als 3000 Quellen werden täglich mehr als 100 Millionen Liter Wasser gefördert²*. Auf rund 125.000 Einwohner in Beppu kommen mehr als 12 Millionen Kurgäste pro Jahr. Inhalt: Onsen und Jigoku Acht verschiedene Jigoku Kochen mit Dampf Onsen und Jigoku in Kannawa Um 16 Uhr am Rückweg Aktueller Stand um 16 Uhr: Zeitverschiebung: Die kommende Nacht werde ich hier verbringen: Weitere Informationen zum Beitrag: Zur Übersichts-Landkarte Japanreise 2010 Onsen und Jigoku Die heißen Quellen treten in Beppu mit bis zu 98 Grad an die Oberfläche. Teilweise wird das Thermalwasser zum Baden genutzt. Japaner lieben es ein heißes Bad zu nehmen. Wenige Minuten wird im Thermalwasser entspannt. Für Europäer sind die Temperaturen im Onsen gewöhnungsbedürftig. Im sehr heißen Wasser, in der Regel zwischen 45 und 55 Grad, hat man den Eindruck als würden tausend Nadelstiche die Haut durchbohren. Etwas Kaltwasser zugießen und ruhiges Sitzen im Wasser reduziert dieses Gefühl. Außerdem gibt es hier auch die Jigoku, die Höllen-Onsen, zu sehen. Hier tritt das Wasser in unterschiedlicher Form direk ...