teilen
Adieu, Arktis!

Unser letzter Beitrag ist zwei Wochen her. Es wird Zeit, nachzuholen, denn wir haben mittlerweile tatsächlich das Land und die Reiserichtung geändert! Der letzte Beitrag endete in Saarisälka in unserem Ferienapartment, in dem wir uns drei Tage komplett eingeigelt hatten, weil wir Pause von anderen Campingreisenden, Massentourismus und den Folgen beider Tourismusarten brauchten. Als wir den Schlüssel abgaben, beschlossen wir, noch eine weitere Nacht, allerdings in unserem VW Bus Kittymobil, in Saarisälkä zu bleiben und dort auf die Ankunft unserer Freundin Uljana aus Deutschland zu warten. Wir zogen auf den offiziellen Wohnmobilstellplatz der Stadt um. Normalerweise sind wir keine „Zivilisationscamper“, aber da es stark geschneit und gestürmt hat, wussten wir von vor vier Wochen, dass bei solchem Wetter die nächste sichere Übernachtungsmöglichkeit der Supermarktparkplatz in Ivalo ist. Aber auf dem offiziellen Stellplatz in Saariselkä gibt es saubere Toiletten und bei starkem Schneefall die Sicherheit, am nächsten Morgen auf geräumten Straßen wieder weiter fahren zu können – ganz im Gegensatz zu Waldparkplätzen. Soweit die Theorie. Wie bereits mehrfach zu Eurem Unmut erwähnt, ist die derzeitige Lage hier in Skandinavien aufgrund des M ...