teilen
Adiós 2021, bienvenidos 2022!

Neujahr 2021 in Namibia (Januar) Am Neujahrstag 2021 sitzen wir vor unserem Mitsubishi im Süden Namibias und genießen die Einsamkeit. Es ist noch nicht klar, ob wir zügig nach Südafrika weiter reisen können, oder ob wir unsere Einreiseerlaubnis für Namibia verlängern müssen. Kaum ist das Silvesteressen verdaut, haben wir gleich eine brenzliche Situation nahe des Fish River Canyons: Ungewöhnlich starke Regenfälle ziehen über das sonst so trockene Land und in kurzer Zeit entsteht im trockenen Bachbett neben unserem Camp ein reißender Fluß. Schon bald schießt das Wasser auch unter unserem Auto durch und mit nichts als einer Unterhose bekleidet fahre ich unseren Mitsubishi aus den Fluten auf höheres Terrain. Auch alle anderen Camper können sich in Sicherheit bringen, aber am nächsten Morgen ist von der Campsite nicht mehr viel übrig. Nach all der Wüste ist uns nach etwas Grün. Da die Grenzen zu Südafrika im Januar 2021 für einen Monat zugemacht wurden, bleiben wir drei Wochen im Amanzi River Camp von Johan und Colleen am Orange River. Hier paddeln wir und atmen durch. Wie oft auf Reisen ist auch dieser „Zwangs-Stopp“ ein Geschenk. Mit Colleen und Johan gewinnen wir zwei liebe Freunde und während der Zeit im Camp kümmern wir uns auch zum ersten Mal um unse ...