teilen
Alaska

KURZ VOR KNAPP Ein Alaska-Trip setzt einen soliden Offroader voraus. Allerdings bleibt für die meisten Menschen eine Reise in den Nordwesten Amerikas ein Traum. Michelle und Roy wagten es – gerade noch rechtzeitig vor dem Wintereinbruch. Wir fahren von Nordwestkanada in Richtung Norden. Der erste Beweis dafür, dass wir uns tatsächlich Alaska nähern, ist ein Hinweisschild: Noch auf kanadischem Boden informiert es darüber, dass man in dem US-amerikanischen Bundesstaat demnächst Bären aus nächster Nähe sehen könne – in einem Ort namens Hyder. Nach Verlassen der Hauptstraßen fahren wir tatsächlich Richtung Stewart und Hyder. Beide Städte sind direkt benachbart, erstere ist kanadisch, die zweite gehört bereits zu Alaska. Stewart ist Kanadas nördlichster Direktzugang zum Pazifik. Bei allem, was noch nördlich folgt, liegt eine US-amerikanische Landzunge vor der Küste. Tiefe Einschnitte: In den Gebirgszügen im Südosten Alaskas gibt es große Gletscher, die zum Wandern einladen. Natürlich sehen wir keinen einzigen Bären. Ein paar Einheimische geben uns einen Tipp: Um Bären zu finden, sollen wir zurück nach Kanada und den Cassiar Highway nach Norden fahren – fast bis nach Whitehorse, dann runter nach Skagway in Alaska und mit der Fähre nach Haines. Wir folgen ...