teilen
Auf der Suche nach König Artus: Ein Ritter unterwegs in England

Es war einmal ein Ritter, der von Germanien auszog, um Abenteuer in England zu bestehen. Er hatte den Gefahren des Ärmelkanals getrotzt und mit seinem stählernen Ross die weißen Klippen bei Dover erklommen. Im dortigen Schloss, gebührend empfangen, erzählte ihm ein alter Mann von König Artus, seiner Lady Guinevere und den Abenteuern der Ritter der Tafelrunde. Der Germanenritter war sofort Feuer und Flamme - denn schon in der Heimat hatte er von dieser legendären Gestalt aus dem 5. Jahrhundert gehört, von Artus und der Suche nach dem Heiligen Gral, vom Schwert im Stein und dem Killerkaninchen. So beschloss der Germanenritter, dass dies sein Abenteuer sein würde: dem alten König aus längst vergangenen Tagen nachspüren. Doch wo anfangen? Im Westen und an der Küste sollte er es versuchen, riet ihm der alte Mann. Doch der Weg dorthin sei weit und nicht ohne Gefahren. Der Germanenritter, der schon ganz andere Reisen auf sich genommen hatte, zuckte nur mit den Schultern, schlug sich stolz auf die Brust, schwang sich auf sein stählernes Ross und begab sich auf den Weg. Gen Westen zog er erst, vorbei an dunklen Wäldern und wunderschön verzauberten Gärten. Winchester, England. Foto: wanderwithwolf.com Schon bald erreichte er Winchester, eine Stadt voller kleiner H ...