teilen
Auf Safari in Botswana

Safaris in Botswana – das ist vor allem Wildnis pur: Die Campingplätze in den zahlreichen Nationalparks sind nicht umzäunt. Von der Kalahariwüste über die großen Makgadikgadi Salzpfannen bis hin zum Okavangodelta erlebt man Tierbegegnungen der ganz besonderen Art. Inhalt [ausblenden] Wie man Safari-Camps in Botswana bucht Unsere Reiseroute durch Botswana Kgalagadi Transfrontierpark: Mabuasehube Area Central Kalahari Game Reserve Okavangodelta Unsere Safari-Tipps für Botswana Makgadikgadi und Nxai Pan Chobe Nationalpark Unser Fazit Buchtipps für eine gelungene Safari Wie man Safari-Camps in Botswana bucht Für Selbstfahrer gestaltet sich die Planung der eigenen Safaris in den verschiedenen Parks etwas komplizierter als in den Nachbarländern. Viele Campingplätze in den Parks sind über Monate hinweg ausgebucht. Einen Teil der Plätze kann man über das DWNP (Departement of Wildlife and Nationalparks) reservieren. Der andere Teil wurde 2009 privatisiert und unter zahlreichen verschiedenen Anbietern aufgeteilt, was das Ganze zusätzlich erschwert. Unverschämt sind die Preisunterschiede. So haben wir lächerliche 5 Euro für einem DWNP Stellplatz im Kgalagadi Park bezahlt und stolze 100 Euro für eine Nacht im Moremipark über einen privaten Anbieter. W ...