teilen
Bad Tölz – ganz einfach verführerisch

Ruheoase im Badeteil Die Kleinstadt Tölz ist wegen ihrer Jodschwefelquellen 1899 zu Bad Tölz befördert worden. Der westlich der Isar gelegene Ortsteil florierte als Kur- und Bäderort. Jedenfalls bis zur Gesundheitsreform von 1996, unter der alle deutschen Bäder zu leiden begannen. In Bad Tölz hat man dann den Begriff Vitalität neu definiert und meint damit nicht mehr nur körperliche Fitness, sondern auch die Belebung von Geist und Seele. So sind in der Kurzone nicht nur Bäder erhalten geblieben, sondern eben auch die Parks, die zum Lustwandeln einladen. Wir haben den zum ehemaligen Franziskanerkloster gehörenden Rosengarten mit seinem Labyrinth besucht. Ein Ort der Ruhe und Stille – und auch ein Kraftort, übrigens genauso wie die Kirche auf dem Kalvarienberg auf der gegenüberliegenden Seite der Isar. Bad Tölz, Franziskanerkirche Hinter der Franziskanerkirche befindet sich die Klosteranlage samt Garten und einem alten Friedhof. Bad Tölz, Rosengarten Im Rosengarten fühlt man sich wie an einem Kraftort. Das Gedicht von Rainer Maria Rilke, das auf einer Tafel im Pavillon steht, trägt dieser Wirkung bei. Lebensader Marktstrasse und ein Exportschlager Was es mit der Kalvarienbergkirche auf sich hat, darauf komme ich später zurück. Erst einmal widmen wir uns ...