teilen
Chandolins grüne Oase

Chandolin, 1934 mü.M. — Über gewundene Serpentinen und das wilde Val d’Anniviers führt der Weg hoch. Die Walserhäuser sind sonnengebräunt, schmiegt sich Chandolin doch an den Westhang des Illhorns. An den historischen Teil des Haufendorfs angrenzend befindet sich das Chandolin Boutique Hotel, das mit sei ner grosszügigen Holzfassade zum Lokalkolorit beiträgt. Offenkun dig, aber stets harmonisch stehen hier Design, Architektur und Natur in einem Dialog miteinander. Die Hotellerie wird grüner und das von Direktorin Caroline Adler geführte Haus hat Nachhaltigkeit zu einem inhärenten Teil der hauseigenen Identität gemacht. Die Brücke zwi schen globalen Themen und lokaler Bergkultur gelingt mit Bravour und ist ein Erlebnis für seine Gäste. Riechen — Bei Betreten des Hotels deutet sich ein feinsin niger Duft an: «Patchouli Blanc». Zart und pudrig, mit einer leicht holzigen Note, begleitet der blütenweisse Duft Gäste durch das Treppenhaus sowie den Hotelflur und legt den inneren Schalter raffiniert auf Erholung um. Sehen — Mit reichlich Arvenholz und Stauraum ausgestattet erinnert das Hotelzimmer an den Pragmatismus der hiesigen Chalets. Das in warmen Erdtönen gehaltene Mobiliar fügt sich mühe los ein und zeugt von einem wachen Auge für zeitgenössische Rau ...