teilen
Drei Wochen auf dem Campingplatz: Ein Experiment nach drei Jahren Freistehen

Freistehen oder Campingplatz? Diese beiden Optionen hat man, wenn man mit dem Van oder Wohnmobil unterwegs ist. Für mich war von Anfang an klar: Nur Freistehen kann uns das Gefühl von Freiheit geben, nach dem wir streben, Campingplätze sind nichts für uns. Nach knapp drei Jahren fast täglichem Freistehen haben wir letzten Monat ein Experiment gewagt und blieben drei Wochen auf einem Campingplatz. Hier erfährst du, wie es war. Inhalt Wie es dazu kam Mobilität dank Mietwagen Der Social Code des Campingplatzes Die Freiheit des willkürlichen Kommen und Gehens Endlos Wasser (und Strom, wenn man ihn braucht) Eine warme Dusche Parkplatz-Romantik im Vorgarten Weihnachten auf dem Campingplatz Öko-Bilanz nach drei Wochen Campingplatz Unser Fazit nach drei Wochen auf dem Campingplatz Wie es dazu kam Ende November lernten wir zwei liebe Menschen und einen Hund kennen, die wir sofort in unsere Herzen schlossen. Obwohl wir uns eigentlich schon wieder voneinander verabschiedet hatten, folgten wir den Dreien ein paar Tage später auf einen Campingplatz, den sie bereits kannten und als „klein und ruhig“ beschrieben hatten. Das klang gut! Dort angekommen stellten wir zwar fest, dass seit deren letztem Besuch deutlich mehr Trubel herrschte – der Platz war nahezu au ...