teilen
Eine Wandergeschichte aus Isola

Kürzlich haben meine Partnerin und ich etwas über vergangene Weitwanderungen geplaudert. Und dabei kam uns auch folgende amüsante Geschichte wieder in den Sinn, die wir im norditalienischen Bergdorf Isola erlebt haben. Vor einigen Jahren sind wir zusammen auf der Via Spluga von Thusis nach Chiavenna gewandert. Kondition, Stimmung und Wetter waren perfekt. Am dritten Tag führte uns der Weg von Splügen über den Splügenpass nach Monte Spluga, die eindrückliche Cardinelloschlucht hinunter nach Isola. In diesem kleinen Dorf in der Lombardei gab es damals einen kleinen Krämerladen, der allerdings nur selten offen hatte, und zwei kleine Gasthäuser. Auf dem Weg durch Isola durch die Cardinelloschlucht Die imposante Cardinelloschlucht. In einem dieser Gasthäuser hatten wir vor unserer Abreise telefonisch ein Doppelzimmer gebucht. Die Kommunikation mit der Dame am Telefon war nicht ganz einfach (sie sprach nur Italienisch, und das mit einem etwas eigentümlichen Dialekt), aber wir waren uns ziemlich sicher, dass bei unserer Ankunft ein Zimmer für uns zur Verfügung stehen würde. Direkt weiter nach Chiavenna? Angekommen sind wir dann am frühen Nachmittag in der Locanda Cardinello in Isola. Der Empfang war herzlich, aber leider unverständlich – bis zum Eintreffen ...