teilen
Floating Village Kampong Phlouk und Pilzfarm bei Siem Reap

Wenn man an Siem Reap denkt, denkt man meist an Touren nach Angkor Wat und an die bekannte Pubstreet. Als wir im Jahr 2022 in Siem Reap waren und Corona immer noch die Welt in Atem hielt, war allerdings die Pub Street eher ein toter Fleck. Abends tummelten sich einige Touristen in der Straße, die bei lauter Musik das ein oder andere Bier zu sich nahmen. Leere Pub Street im Herzen von Siem Reap Die Bars und Restaurants waren wie ausgestorben. Neben den wenigen Touristen versuchten Ricksaw-Fahrer und einige Tuktukfahrer ihre Dienstleistung an den Mann zu bekommen. Dazwischen waren einige Massage-Ladys die neben Ice Rolls Anbietern versuchten die Massagen zu verkaufen. Kurz gesagt in der weltberühmten Pub Street von Siem Reap war wirklich tote Hose. Somit stand für uns fest das wir mindestens einen Tag raus aus dieser Stadt mussten um einmal zu sehen wie das Leben in Kambodscha wirklich aussieht. Wir suchten bei lokalen Anbietern und online nach verschiedenen Touren, die genau das versprachen. Fündig wurden wir dann über Airbnb. Hier wurde ein Jeep Tour angeboten welche uns eine Mushroom Farm, einen klassischen Bauernhof bzw. Gemüsehof und aber auch die Floating Villages Kampong Phlouk etwas näher bringen sollte. Wir buchten diese Tour für 80 Euro je Person. I ...