teilen
Ford Ranger Raptor SE

ET IPICIET OMNISTRUM SU Ihil molectatibus deles sunt eum ipsaperum nisqui nos restrum quam, cum Xxxx xxx xxx xxx xxxxx quunt quis minvendae volore omniae DAS BESTE ZUM SCHLUSS Der Ranger Raptor ist eine Klasse für sich: stark im Gelände, bullig in der Optik. Die neue Raptor Special Edition macht das jetzt überdeutlich. Die Tage des Ford Ranger sind gezählt. Schon jetzt brettern die Prototypen des Nachfolgers durch die Savannen und Bergregionen dieser Welt. Selbst offizielle Infos gibt es bei Ford inzwischen (siehe Seite 12). Viele zufriedene Ranger-Fans wird das schmerzen. Und von denen gibt es hierzulande gar nicht so wenige, schließlich ist der Ranger Deutschlands Pickup Nummer eins, mit einem Marktanteil von deutlich über 30 Prozent. Abschiedstränen für den Alten fließen aber trotzdem nicht. Das würde so überhaupt nicht zu dem Sondermodell passen, das Ford jetzt noch einmal aufgelegt hat. Denn der europaweit auf rund 1.000 Exemplare limitierte Ranger Raptor SE hat den Bad-Ass-Appeal. Das mit dem BösenBuben-Image sagen übrigens nicht wir, sondern die Leute von Ford. Die müssen’s ja wissen. Was wir allerdings sicher wissen: Der SE unterscheidet sich technisch nicht vom normalen Raptor – wobei der Begriff „normal“ im Zusammenhang mit dem Raptor irgendwie ein ...