teilen
Karl, Franz & Maria – unterwegs im Böhmischen Bäderdreieck

Das Böhmische Bäderdreieck in Tschechien ist von Deutschland aus gut erreichbar, da es quasi an Sachsen und Bayern grenzt. Die drei Bäderorte - Karlsbad - tschechisch: Karlovy Vary - Franzensbad - tschechisch: Frantiskovy Lazne - Marienbad - tschechisch: Marianske Lazne gehören seit Juli 2021 zum UNESCO Welterbe - und das zurecht! Karlsbad - Karlovy Vary Karlsbad ist das nördlichste der drei Bäderorte und besticht durch seine Architektur in der Altstadt, welche sich entlang des Flusses Tepla von Nord nach Süd auf gut 2,5 km erstreckt. Man bummelt entlang zahlreicher wunderschöner Häuser und mehrerer Kolonaden durch die Stadt, vorbei an Souvenierständen, Gasthäusern und natürlich mehrerer Quellen. Aus den Karlsbader Quellen sprudelt warmes Heilwasser, dessen Genuss wohl hauptsächlich Leiden des Bewegungsapparates lindern soll. Zum Konsum empfiehlt sich ein spezieller Trinkbecker, welchen es in allen Größen und Designs an Ständen zu erwerben gibt. Trinkbecher in jeglichen Formen Das Wasser der 19 Heilquellen ist warm - meist um die 60 Grad Celsius. Es schmeckt salzig und eisenhaltig. Ein weiteres Highlight in Karlsbad ist die Standseilbahn Diana. Wenn man südlich auf der rechten Seite läuft, findet man sie hinte ...