teilen
Kraxe bauen

ÖTZIS RUCKSACK Wann immer der Mensch Lasten transportieren musste, hat er sie sich über die Schultern gelegt. Joe Vogel zeigt, wie man eine einfache Kraxe als Rucksack für den Lastentransport improvisiert. Der Mensch hat eine körpereigene, stabile Gepäck-Plattform. Unsere Lastenauflage besteht aus zwei Dreiecken: Schulterblätter, Schlüsselbeine und Brustkorb bilden ein elastisches, aber in sich statisch stabiles Doppeldreieck. Die Schultern können beim Tragen großer Lasten elastisch federn, halten als sogenanntes Stabdreieck das Gewicht aber ohne jeden dauerhaften Muskeleinsatz auf der Wirbelsäule. Voraussetzung dafür, dass das Transportieren ermüdungsfrei klappt, ist allerdings, dass das Gewicht symmetrisch auf der Wirbelsäule liegt. Eine Möglichkeit dazu ist die Nutzung einer einfachen Kraxe, wie sie schon von steinzeitlichen Kulturen für den Lastentransport genutzt worden ist. Sie besteht aus einem Rahmen, der das Gewicht kompakt und möglichst ach auf dem Rücken platziert. Wir bauen den klassischen „Ötzi-Rucksack“ in vereinfachter Form nach. Text: Joe Vogel Fotos: Patricia Braun ...