teilen
Liros

VERPFLICHTET Man darf ruhig stolz sein, wenn man ein Unternehmen bereits in fünfter Generation führt. Umso mehr, wenn man es erfolgreich führt. 1854 gegründet, beschäftigt Liros heute rund 170 Mitarbeiter, die Seile für so ziemlich jede Anwendung und jeden Einsatz fertigen. Produziert wird ausschließlich in Deutschland, genauer gesagt im oberfränkischen Ort Berg. Derzeit existiert zwar noch ein Zweigwerk im knapp zehn Kilometer entfernten Lichtenberg, doch in Zukunft soll alles auf dem neuen Werksgelände konzentriert werden: von der Entwicklung über die Fertigung und Konfektionierung bis hin zum Versand. Obwohl weit von größeren Gewässern entfernt, wurden früher hauptsächlich Seile und Reepschnüre für Wassersport und Schifffahrt gefertigt. Dieser Anteil beträgt heute jedoch nur noch rund 40 Prozent. Überwiegend stellt Liros inzwischen technische Seile für die Industrie, Kletterseile für den Bergsport, Sicherungsseile für Theater und Bühne, Seile für den Forstbereich oder Leinen für Gleitschirme, Kitesurfer oder Segelflieger her – und natürlich Winden- und kinetische Bergeseile für Geländewagen. Ihr Anteil am Gesamtumsatz beträgt derzeit zwar nur rund fünf Prozent, das Sortiment wird aber stetig erweitert. Ob Hardcore-Offroader, der das passende Se ...