teilen
Mani – Kap Tenaro und Schiffswrack Dimitrios

Wie bereits im letzten Blog angetönt, sind wir etwas überrascht, wie verbaut der Mani im nördlichen Teil ist. Weiter südlich wird die Zivilisation spärlicher und wir erkunden das Kap Tenaro. Ein weiteres Highlight ist das Schiffswrack Dimitrios in der Nähe von Gythio. Wir geniessen die Fahrt durch die hügelige Landschaft mit den wunderschönen Dörfern. Die Architektur der Mani Dörfer ist sehr speziell. Die Steinhäuser werden oft mit massiven Türmen gebaut und jedes Dorf erinnert uns an Burganlagen. Es gibt auch viele wunderschöne Villen. Diese sind aktuell jedoch alle unbewohnt und wir fragen uns, ob diese wohl Griechen oder Ausländer gehören und wie oft dort wirklich jemand wohnt. Auch gibt es viele Schilder die anzeigen, dass Grundstücke und Objekte (fertig gebaut sowohl auch mitten im Bau) zum Verkauf stehen. Hotels und andere Unterkünfte gibt es hier auch sehr viele. Vathia Vathia, eines dieser Mani Dörfer, sehen wir uns etwas genauer an. Auf einer Bergkuppe gelegen, mit wunderschönem Blick auf das Meer und die Berge, ist das Dorf jedoch wie ausgestorben. Einige Häuser sind zwar renoviert, bei anderen dagegen ist der Verfall schon sehr fortgeschritten. Recherchen ergeben unterschiedliche Auskünfte. Einmal heisst es, es wohnen noch zwei Familien dort ...