teilen
Meine Pilgerreise durch die Oberlausitz. Tag 2: Von Cunewalde auf den Löbauer Berg.

Nach meinem Aufenthalt in Cunewalde mit einem Besuch der Dorfkirche und der Kleenen Schenke geht meine Pilgerreise vom späten Vormittag bis in den frühen Abend hinein über den Bieleboh, den Bubenik durch Löbau auf den Löbauer Berg zum Honigbrunnen. Auf den Bieleboh Blick auf Cunewalde Blick auf Cunewalde Das beschauliche Cunewalde verlasse ich nach meinem Rundgang südlich in Richtung Zieglertal. Der kleine Ort zu Fuße des Bieleboh gehört zu Cunewalde und geht auf einen Gutsherrn des Adelsgeschlecht Ziegler und Klipphausen zurück, der hier 1781 eine Siedlung errichten lies. Von hier aus sind es etwas mehr als 2km und über 200 Höhenmeter bis zum Gipfel des Bieleboh. Immer wieder blicke ich zurück ins Tal und genieße den Blick hinüber zum Czorneboh und auf das lange Straßendorf Cunewalde. Gaststätte auf dem Bieleboh Gaststätte auf dem Bieleboh Oben angekommen gönne ich mir erst einmal einen kleinen Imbiss in der Berggaststätte. Überaus lecker ist die Bratwurst mit lauwarmen Kartoffelsalat. Auch das Bieleboh-Bier ist nicht zu verachten. Bevor es nach der kleinen Rast weitergeht – gut 18 km sind es noch bis zum Ziel – statte ich dem Bieleboher Aussichtsturm noch einen Besuch ab. Das Rundumpanorama von hier oben ist grandios. Selbst das östliche Erzg ...