teilen
Mit dem ÖV in die Berge

Dank des gut ausgebauten ÖV-Netzes, erreicht man in der Schweiz fast jeden Wanderstartpunkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln – sei es mit Bahn, Bus, Schiff oder Bergbahn. Und auch wenn man sich nach den Fahrzeiten der jeweiligen Verkehrsmittel richten muss, ist man dennoch flexibler als mit dem Auto – und umweltfreundlicher noch dazu. Meine Partnerin und ich fahren bereits seit über 20 Jahren ausschliesslich mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Berge. Zwar verpassen wir ab und zu mal einen Anschluss oder müssen wegen Verspätungen irgendwo länger warten als geplant, dafür stehen wir nie im Stau, zahlen weniger für die Tickets als für Benzin und die Parkplatzsuche entfällt ebenso. Kurzum: Man kommt entspannt am Ziel an und kann die Zeit, die man nicht hinter dem Steuer verbringt, sinnvoll nutzen. Sei es, um Karten zu studieren, zu lesen, zu schlafen oder um etwas zu essen. In die Schweizer Berge mit dem ÖV - RhB-Zug nach Bergün. Eine Fahrt mit der RhB kann auch kulinarisch ein Highlight sein. Und wenn man ganz viel Glück hat, muss man für das Essen noch nicht einmal etwas bezahlen. Das haben wir vor ein paar Jahren in der Rhätischen Bahn (RhB) erlebt, als wir nach Davos Monstein gefahren sind, dem Ausgangspunkt unserer Weitanderung auf dem Walserweg. ...