teilen
Montenegro Tag 4: Rafting auf der Tara

Was kann man perfekt in der tiefsten und längsten Schlucht Europas, die von einem wilden Fluss durchströmt ist machen? Genau: Rafting! Die Tara-Schlucht ist mit teilweise über 1.300 Metern noch tiefer als der Gorges du Verdon in Frankreich und die Tara mit circa 140 Kilometern der längste Fluss Montenegros. Die Raftingbasis an der Tara-Schlucht Die beeindruckende Tarabrücke, die wir später auch noch im Boot passieren würden. Los geht´s! Unser Steuermann führte uns später sicher durch alle Stromschnellen. Wir hatten die Ganztages-Raftingtour von 9:30 Uhr bis circa 16 Uhr am Vorabend bei Summit Travel gegenüber des Restaurants Luna für 110 Euro pro Person gebucht. Geführt wurde das Unternehmen, das auch noch andere Ausflüge und Wanderungen im Angebot hat übrigens von einer älteren deutschen Dame, was die Verständigung enorm erleichterte. Zusammen mit einigen anderen Gleichgesinnten wurden wir pünktlich morgens um halb zehn vor dem Büro abgeholt und per Kleinbus zur Basis des Rafting-Anbieters, das sich in unmittelbarer Nähe der beeindruckenden Brücke, die sich über die Tara spannte gebracht. Nach einem Willkommensschnapps erhielten wir dort unsere Ausrüstung, die aus einem Neoprenanzug samt -Schuhen, sowie diversen Drybags für Kamera und an ...