teilen
Nordostland – magisches Eisparadies im Norden Svalbards

Nördlich von Spitzbergen finden wir Nordostland. Im Norwegischen wird die Insel voll unberührter Schönheit, geprägt von riesigen magischen Gletschern, Nordaustlandet genannt. Ein Paradies für Walrösser und Eisbären. Begeben wir uns im heutigen Blogbeitrag auf eine Erkundungstour zu dieser wunderbaren arktischen Schönheit. LAGE Werfen wir zunächst einen Blick auf die Fakten und ordnen wir die Lage der norwegischen Insel ein. Die Insel hat eine Fläche von 14.443 Quadratkilometer. Sie ist damit die zweitgrößte Insel der Inselgruppe Svalbard. Von Spitzbergen aus müssen wir die Hinlopenstraße in nordöstlicher Richtung überqueren, um die Insel zu erreichen. Große Eiskappen überziehen weite Teile der Insel. Wo wir kein Eis finden, gibt es eine typisch arktische Tundra – die Heimat insbesondere von Rentieren und Walrossen. Die Insel wurde erstmals im Jahr 1617 von englischen Walrossjägern gesichtet und erschien ab 1625 auf Karten. FASZINATION EIS Es ist das Eis, das Nordostland als Teil der Arktis prägt. Wenn Sie das erste Mal den Blick auf die kilometerlange Gletscherwand der großen Eiskappe Austfonna werfen, wird es Ihnen die Sprache verschlagen. Mächtig hebt sich das Eis in die Höhe, über 500m Höhe erreichen die gigantischen Gletscher. Es ist ein unv ...