teilen
Ostsee Rundreise Tag 4: Röbel, Mirow und Stadt Neubrandenburg

Aufgrund des heute erneut durchwachsenen Wetters an der Mecklenburger Seenplatte entschieden wir uns für einen Städtetrip mit dem Auto. Zunächst ging es von unserem Übernachtungsort Malchow ins südlich gelegene und circa 20 Fahrminuten entfernte Röbel. Die Altstadt von Röbel Reminiszenz an die alte Fischerei am Eingang des Ladens der Müritzfischer Die für die Mecklenburgische Seenplatte typischen hölzernen Bootshäuser Für den kostenpflichtiger Parkplatz in unmittelbarer Nähe der der Altstadt mussten wir einen Euro pro Stunde entrichten. Hier zu parken kann ich auch grundsätzlich empfehlen, denn nach nur wenigen Gehminuten erreicht man bereits eine der Hauptattraktionen des Ortes: Die St. Marien-Kirche. Nicht nur die Kirche selbst ist schön anzusehen, absolut lohnenswert ist nämlich die Besteigung des Kirchturms gegen eine kleine monetäre Spende. Nach einer kurzen sportlichen Betätigung in Form zahlreicher Treppenstufen erreicht man dessen Spitze und dann eröffnet sich einem von dort oben eine beeindruckende Rundumsicht auf das Dorf, die Müritz und das umgebende Land. Vom Kirchturm der St. Marienkirche hatte man einen tollen Blick auf das Umland... ...sowie auf Röbel. Aber auch die zahlreichen Gassen der überraschend großen Al ...