teilen
Pechschwarze Attraktion: Der Asphaltsee von Trinidad

Neil winkt mit dem Stock: „Nein, da bitte nicht langgehen!“ Hm, eigentlich sah der Untergrund an dieser Stelle nicht anders aus als der Pfad, auf dem wir gerade hergekommen sind. Aber der Guide kennt sein Terrain. Und tatsächlich: Als er im Boden stochert, quillt die schwarze zähflüssige Masse empor. Wer hier nicht aufpasst, steckt schnell in der Patsche – beziehungsweise im Asphalt. Nein, wir besichtigen keine Straßenbaustelle, sondern einen See. Und zwar einen ganz besonderen: Der La Brea Pitch Lake ist der weltweit größte Asphalt-See. Im Süden der Insel Trinidad gelegen, wird er auch manchmal als die „hässlichste Touristenattraktion der Karibik“ bezeichnet. Der Asphaltsee ist an den Rändern zwar begehbar - aber es gibt tückische Stellen. Zum Glück kennt Guide Neil den Weg. Der Asphaltsee ist an den Rändern zwar begehbar - aber es gibt tückische Stellen. Zum Glück kennt Guide Neil den Weg. Es reicht, nur ein wenig im Untergrund zu stochern - und schon quillt der zähflüssige Baustoff an die Oberfläche. Es reicht, nur ein wenig im Untergrund zu stochern - und schon quillt der zähflüssige Baustoff an die Oberfläche. Mit endlosen weißen Traumstränden und Cocktails unter Palmen hat dieses Ausflugsziel wirklich nichts gemein. Bereits a ...