teilen
Ranch der Leidenschaften

Magazin-Artikel von
E-Mail aus Bulgarien: Und jetzt? Es gibt Momente im Leben, wo diese Frage auftaucht. Zum Beispiel jetzt: Ich stehe allein auf einem Hügel in Bulgarien, halte am ausgestreckten Arm eine Karotte und werde von einem halben Dutzend Pferde angeglotzt. Doch am blödesten gucke ich, der neue Aushilfs-Cowboy. Die Lektion: Pferde hören nicht auf Namen. «Wesna!», hallt es vergebens über die sommerlichen Hügel. So heisst die Stute, auf der ich gleich ausreiten soll. Das hat meine Chefin auf der Ranch angewiesen, mit dem Hinweis, Wesna sei braun und habe einen hellen Fleck auf der Stirn. Leider sind fast alle Pferde hier auf der Koppel braun, von hell bis fast schwarz. Und Flecken haben auch einige. Auf dem Nachbarshügel grasen zudem noch mehr braune Pferde. Auf gut Glück binde ich das Seil ans nächstbeste Pferd und spaziere mit ihm zwanzig Minuten zurück durch die menschenleere Landschaft bis zur Ranch. Dort schimpft die Chefin: «Aber das ist doch nicht Wesna!» Böse Blicke schiessen mir von der zwölfköpfigen Ausreit-Truppe auf ihren längst fertig gesattelten Rössern entgegen. Denn alle müssen nun nochmals warten. Doch was hat überhaupt eine Wildwest-Ranch in der bulgarischen Pampa zu suchen? Die kurze Antwort lautet: Ein polnisches Ehepaar, Ex-Modell Amelia und Ex-Börs ...