teilen
Richtig Winden

LETZTE HILFE Eine Seilwinde ist für viele Offroader ein Muss. Trotzdem ist nicht jeder mit dem richtigen Umgang damit vertraut. Wir zeigen Schritt für Schritt, was man beim Einsatz der Winde beachten sollte. DIREKTES WINDEN Die Ausgangslage ist klar: Der Wagen hat sich irgendwo festgefahren. Zurück kann man oder will man nicht, und auch Freibuddeln ist keine Option. Dann heißt es: Windenseil raus und einen geeigneten Ankerpunkt suchen. Üblicherweise kann das ein starker Baum, seltener ein geeigneter Felsvorsprung sein. Oder es ist ein zweites Fahrzeug, an dem man andockt. Wichtig ist in jedem Fall, dass der Ankerpunkt und damit die Zugrichtung in gerader Linie zum Fahrzeug liegt. 1 Übersicht verschaffen und das Problem in Bezug auf die mitgeführte Technik durchdenken: Reicht die Seillänge? Wird Zubehör benötigt? In welche Richtung wird gezogen? Ist Hilfe nötig? Ist das Fahrzeug gegen Abrutschen gesichert? 2 Das Material auf Beschädigungen prüfen – nur unbeschädigtes Material nutzen. 3 Widerstände möglichst reduzieren. Gegebenenfalls also erst versuchen, das Fahrzeug freizuschaufeln. 4 Immer auch den Antrieb des Fahrzeugs nutzen. 5 Motor erst ausschalten, wenn die Batterie wieder geladen ist. 6 Lieber Umwege fahren als eine Bergung provozieren ...