teilen
Routenänderung wegen Sturm: Entschädigung?

Kaum ist Hurrikan Sandy über die Ostküste der USA gezogen, die Herbststürme im westlichen Mittelmeer etwas abgeklungen, schon wird kräftig über Entschädigungszahlungen für ausgefallene Hafenstopps und verkürzte Kreuzfahrten diskutiert. Das deutsche Reiserecht regelt diese Frage recht eindeutig, allerdings geraten die Begrifflichkeiten in der Diskussion gerne mal durcheinander. Cruisetricks.de hat sich die Sachlage genauer angesehen. WERBUNG Grundsätzlich unterscheidet das deutsche Reiserecht zwischen einer Erstattung von nicht erbrachter Leistung durch den Reiseveranstalter (Minderung wegen Reisemangel) und Schadensersatz, beispielsweise für entgangene Urlaubsfreuden oder auch finanziellen Schaden durch versäumte Flüge oder Fehltage am Arbeitsplatz. Reisemangel Ein Reisemangel liegt grundsätzlich dann vor, wenn ein Teil der gebuchten (Pauschal-)Reise nicht oder nicht wie angekündigt stattfindet. Bei einer Kreuzfahrt wäre das also beispielsweise der Ausfall eines Hafenstopps oder eine Verkürzung der Kreuzfahrt wegen Sturm, technischer Probleme oder Ähnlichem. Daraus können sich für die Passagiere zwei mögliche Ansprüche ergeben: Erstattung und Schadenersatz. Erstattung Erstattung des Reisepreises wird für den Teil der Reise, der nicht stattge ...