teilen
Tauchen: Die beste Walhai-Zeit ist immer

Mit den sanften Riesen zu tauchen oder zu schwimmen – davon träumen alle, die das Meer und seine Bewohner lieben. Doch es braucht Glück... Walhai, Sued-Ari-Atoll Ein Walhai-«Baby» im Süd-Ari-Atoll. Inhalt Walhai-Facts Kinderstube der Walhaie Planktonströme Weitere Walhai-Infos In der Nähe dieser Malediven-Inseln konnten wir Walhaie beobachten: Walhai-Facts Nein, dieser Fisch beisst nicht, auch wenn er ein Hai ist. Ein sehr grosser obendrein. Durchschnittlich wird ein Walhai 6 bis 9 Meter lang, gar bis zu 16 Meter lange Exemplare soll es geben. Wenn der Gigant seinen Rachen zum Futtern aufreisst, sieht es zum Fürchten aus… Er frisst, was er aus dem Wasser filtern kann – von Plankton bis zu Makrelen und kleinen Thunfischen. Doch meistens sieht man den Walhai ruhig dahinschweben, das Maul nur leicht geöffnet. Er ist die Friedfertigkeit «in Person» – und zählt leider zu den gefährdeten Tierarten. Mit ihm zu schwimmen, das erhoffen sich alle Taucher – doch oft haben die Schnorchler mehr Walhai-Glück. Walhai, Malediven Und noch ein Walhai mit seinem persönlichen Punktemuster. Kinderstube der Walhaie Wie es scheint, befindet sich am Aussenriff ganz im Süden des Ari-Atolls eine Kinderstube, in der etwa 300 Walhaie ganzjährig als «Residents ...