teilen
Tettuccio Terme – ein Juwel in Montecatini

Sorgente naturale di benessere – eine natürliche Quelle des Wohlbefindens Bei Thermen stellen sich die meisten ÖsterreicherInnen ein Hotel der oberen Klasse mit einem großen Relax-Bereich und allen möglichen Annehmlichkeiten vor. In Montecatini Terme habe ich eine historische Anlage vorgefunden, die mir im wahrsten Sinne die Sprache verschlagen hat 🙂 und das kommt selten vor (Werbung | Pressereise). Wir befinden uns übrigens in der Provinz Pistoia zwischen Lucca und Prato, keine Stunde von Florenz entfernt. Wenn ihr euch die Karte anseht, so ist das ein idealer Ausgangspunkt, wenn man mehrere Städte und Dörfer in dieser Gegend besichtigen möchte. Es leben hier ca. 20.000 Menschen und bei unzähligen Hotels und Pensionen wird auch bestimmt für jeden die passende Unterkunft dabei sein. Damit ist die Stadt groß genug, um sich nicht zu langweilen und klein genug, um die Übersicht zu behalten. 3 Habsburger haben zum Erfolg beigetragen Nach den Römern entdecke man nach längerer Pause im Mittelalter wieder die Heilkraft des salzigen Wasser. Im Jahr 1370 belegen Aufzeichnungen des Arztes Ugolino Simoni Caccini – Vater des Wassers genannt – etwas, das mit heutigem Kurbetrieb vergleichbar wäre. Doch die eigentliche Blütezeit des Kurortes war nicht zu Zeit ...