teilen
VW T6.1 Leserauto

GUTER PLAN B Torgit und Marc touren in ihrem umgebauten VW T6.1 mit Allrad durch Europa. Der Bulli ist dabei geländegängiger als zunächst gedacht. Warum wählt man für Offroad-Reisen einen VW T6? „Weil es der beste Kompromiss aus On- und Offroad ist“, erklärt Marc sofort: „Gerade noch genug Komfort und Stauraum, um dauerhaft darin wohnen zu können. Jedoch so klein, dass man noch unter Strandbarken hindurch kommt, Tracks und schmale Serpentinen fahren kann und auch durch die meisten südeuropäischen Dörfer passt. Und man ist auch abseits des Asphalts gut mit ihm unterwegs.“ Mit dem Bulli kennen sich Torgit und Marc aus. Sie wechselten vom T5 California auf den T6.1 mit SpacecamperAusbau. Der war den beiden wichtig, um besser Ordnung halten und die Übersicht an Bord bewahren zu können. Praktisch im Alltag sind dabei Details wie die zweite Schiebetür und der lange Radstand – beides macht den Aufenthalt im Fahrzeug erheblich angenehmer. Ihr Bus verfügt über ein modifiziertes Aufstelldach samt Befestigungsschienen zur Vorbereitung für verschiebbare Dachlastträger sowie ein Panoramadach. Dabei kann der Stoffbalg des Dachs per Reißverschluss geöffnet werden. So ergibt sich nicht nur zusätzlicher Freiraum im „Dachgeschoss“, sondern vor allem ein Blick von ...