teilen
Westerland auf Sylt: Eine Nordsee-Reise im Winter

Im Sommer ist Sylt einer der beliebtesten Ferienorte in ganz Deutschland. Die Nordsee-Insel steht nicht nur für Schickimicki, sondern auch für Natur und Ruhe. Zwischen Neujahr im Januar und dem Biikebrennen im Ende Februar ist die tote Zeit auf Sylt - und genau das macht den Reiz der Insel aus. Einige Geschäfte, Hotels und Restaurants schließen für Sanierungen, aber das Angebot ist nach wie vor groß - denn während man sich Sylt im Sommer mit Tausenden Touristen teilen muss, kann man die Insel im Winter ganz einsam und allein erkunden. Die Naturwunder von Sylt kannst du vom Hauptort Westerland aus erkunden - und in Westerland selbst gibt es auch einiges zu sehen. Nordsee-Insel Sylt: Kaum ein Ort polarisiert so sehr Im Winter, vor allem in der ruhigen Zeit zwischen Neujahr und der Biike Ende Februar, ist Sylt ganz anders als die Insel, die man sonst das Jahr über kennt. Sylt, wurde mir mehrfach berichtet, hat ein ganz anderes Publikum im Winter. Und einen ganz anderen Reiz. Statt Champagner und Luxuspartys am Strand gibt es dicke Winterjacken und Mützen und ganz viel Natur, Ruhe und Einsamkeit - eine kleine Oase im Norden von Deutschland. Ich muss gestehen, aufgrund der vielen Vorurteile, die ich über Sylt gehört habe, hat mich die zu Schleswig-Hol ...