teilen
Wie wir als Touristen in Griechenland unsere dritte Covid-19-Impfung bekamen

Da wir uns sehr darüber gefreut hätten, es aber nirgendwo einen Erfahrungsbericht gab, schildern wir kurz, wie wir vorgegangen sind. (Stand 27. Dezember 2021) 0. Vorbemerkung Sowohl auf den Ämtern, wie auch in den Apotheken, der Klinik und in den KEPs konnten wir uns immer auf Englisch ausreichend gut verständigen. 1. PAMKA im KEP besorgen Zunächst fuhren wir auf ein KEP. Das sind Bürgerbüros, die es in jedem größeren Ort gibt. Dort kann man ohne Termin vorsprechen. Auf Google Maps oder hier seht ihr, wo es KEPs gibt und deren Öffnungszeiten: (http://www.kep.gov.gr/portal/page/portal/kep/) Im KEP baten wir um eine sogenannte PAMKA. Dabei handelt es sich um eine vorläufige griechische Sozialversicherungsnummer. Dazu mussten wir uns ausweisen und gaben als Grund an, dass wir uns impfen lassen wollten. Die PAMKA kann direkt von den Mitarbeitern vor Ort ausgestellt werden. Zur Ausstellung der Sozialversicherungsnummer muss man persönlich im KEP vorsprechen. Ein Nachweis über einen längerfristigen Aufenthalt in Griechenland wurde nicht verlangt. Allerdings waren wir auf 3 verschiedenen KEPs bis wir eine PAMKA bekamen, also nicht entmutigen lassen, wenns beim ersten Mal nicht funktioniert. 2. Freischaltung PAMKA abwarten N ...