teilen
Wilde 48 Stunden im Berner Jura

Kulturgut: Das älteste Haus des Juras ist die Banneret Wisard (1535) in Grandval. Noch werden in der Gewölbeküche Würste nach traditioneller Art geräuchert, die perfekt zum eingepackten Picknick passen. Tierrettungspark: Im Sikypark in Crémines gäbe es genügend Abnehmer für die Würste. 6 Tiger und 3 Löwen haben nebst über 500 anderen Tieren hier ihr letztes Revier gefunden. Alter Baum: Nicht nur im Tierpark gibt es ältere Gestalten. Direkt hinter dem Tierpark führt ein Weg zum sehr wahrscheinlich ältesten Baum der Schweiz. Die Eibe, bekannt unter den Namen «If millénaire», wird auf 1500 Jahre geschätzt. Vom Holzofen: Zum Essen überqueren wir die Sprachgrenze und steuern den Oberdörferberg an. Dort lässt sich im Restaurant Oberdörfer rustikal und mit dem Sonnen - untergang über den Juraketten herrlich essen. Totale Ruhe: Runter ins Tal und noch einmal hoch den Berg: Ziel ist das Gästehaus Probstenberg auf der zweiten Jurakette. In dieser Ruheoase empfängt Biobauer Oliver Bürgi die Gäste mit viel Herz und einem eingefeuerten Hot Pot. Genächtigt wird im 2er- oder im Gemeinschafts - zimmer. Historische Landesgrenze: Direkt hinter dem Gästehaus findet sich die 1000 Jahre alte Trockenmauer, die ab 1798 die Landesgrenze Schweiz/Frankreich darstellte und si ...