teilen
ZU GAST BEI KIWIS

Könnt ihr euch noch an unsere Otago Central Rail Trail Fahrradtour erinnern? Dort haben wir nämlich Pam und Gary kennen gelernt und die haben uns ihre Adresse und Telefonnummer in die Hand gedrückt und meinten, falls wir in der Nähe sind sollen wir uns melden. Nachdem wir dann auf der Nordinseln ankamen, verbrachten wir einen Tag in Wellington und verabredeten dann mit den beiden, auf ihrer Farm vorbei zu schauen. Aber der Reihe nach. Wellington Die Hauptstadt Neuseelands ist mit gerade mal 200.000 Einwohnern nicht gerade groß und relativ überschaubar. Einige nette Ecken gibt es trotzdem zu entdecken und das Te Papa Museum sollte man sich keinesfalls entgehen lassen (Eintritt kostenlos). In der Cuba Street finden sich jede Menge alternative Läden und Bars. Mit einem Auto in eine Großstadt zu fahren, auf Parkplatzsuche zu gehen und dann noch horrende Preise zu bezahlen wollten wir uns nicht länger antun und sind nur eine Nacht geblieben. Dazu kommt noch, Wellington ist sehr windig und so aufregend finden wir die Stadt auch nicht um länger zu verweilen. Der Campingplatz Die eine Nacht verbringen wir im Wellington Motorhome Park, der eigentlich nur ein Parkplatz ist, aber perfekt am Hafen und nahe der Stadt liegt. Duschen und Klos sind sauber. Happige 50 NZD ( ...